Aktuelles

Aktuelles

Willkommen im Team – die neuen Azubis sind da!

Am 1. August 2019 starteten die Neuen ihre Ausbildung mit einem Rundgang durch alle Unternehmensbereiche in unserer Pinneberger Firma. Viele neue Eindrücke und Kollegen – das macht hungrig: Beim anschließenden Frühstück auf unserer „Alm“ knüpften unsere Neuzugänge in entspannter Atmosphäre Kontakte zu den älteren Auszubildenden, den Ausbildern und der Geschäftsführung. Danach ging’s für alle wieder zurück ans Werk.

Einige Tage später folgte ein Besuch bei den Kollegen, Azubis und Ausbildern unseres Standortes in Kiel – ein gelungener Trip und schöner Start in das neue Ausbildungsjahr.

Wir wünschen all unseren Azubis viel Erfolg und Spaß in den kommenden Jahren. Haut rein!

Besuchen Sie unseren YouTube Kanal

Aktuelles

NEUE LOCKHEED SUPER-STAR-TÜR DANK HOEDTKE

Die Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung und Lufthansa Technik sind seit einigen Jahren dabei, eine Lockheed „Super Star“ zu restaurieren. Das über 50 Jahre alte Verkehrsflugzeug mit Kolbenmotorantrieb wird dabei aufwändig und umfassend instandgesetzt. Nach Abschluss aller Arbeiten soll die Maschine für den gewerblichen Passagierbetrieb zugelassen werden.

Neben den erfahrenen Mitarbeitern von Lufthansa Technik in Europa und den USA sind auch einige wenige externe Fachleute beteiligt.

Hanse-Aerospace-Mitglied Hoedtke unterstützte die Reparatur der „Super-Star“-Türen. Diese sind als zweiteilige Sandwich-Konstruktion aufgebaut. Ihre Außenhaut ist mit einem inneren, tiefgezogenen Korpus fest verschweißt. Er verleiht der Tür ihre Stabilität und nimmt die mechanischen Komponenten auf. Eines dieser Komponenten war durch Korrosion und Rissbildung irreparabel beschädigt. Um hier Ersatz zu schaffen, musste ein neues Element gefertigt und mit dem historischen Bauteil verbunden werden. Dabei wurden hochmoderne Aluminiumlegierungen durch ein Widerstand-Punktschweißverfahren mit dem historischen Material vereint.

Hoedtke übernahm die Arbeiten. Dabei kam es auf genaue Vorbereitung und extreme Präzision an. Die Falze an der Türkante waren so schmal, dass kein weiterer Materialverlust hinnehmbar gewesen wäre. Inzwischen ist die von den Prüfbehörden abgenommene Tür an ihrem Platz und trägt so zum Erhalt dieses historischen Flugzeuges bei.

Artikel erschienen bei HANSE-AEROSPACE e.V. 02/2014